tail head cat sleep
QR code linking to this page

Manpage  — CP

NAME

cp - kopiert Dateien und Verzeichnisse

INHALT

ÜBERSICHT

cp [OPTION]... QUELLE ZIEL
cp [OPTION]... QUELLE... VERZEICHNIS
cp [OPTION]... --target-directory=VERZEICHNIS QUELLE...

BESCHREIBUNG

Kopieren von QUELLE nach ZIEL, oder mehrere QUELLE(n) in VERZEICHNIS
-a, --archive
  Genau wie -dpR.
--backup[=KONTROLLE]
  Erzeugen einer Sicherung von existierenden Zieldateien.
-b Wie --backup, akzeptiert aber kein Argument.
-d, --no-dereference
  nie symbolischen Verknüpfungen folgen.
-f, --force
  Wenn eine existierende Zieldatei nicht geöffnet werden kann wird sie gelöscht und es noch einmal versucht.
-i, --interactive
  Vor einem Überschreiben nachfragen.
-H Symbolischen Verknüpfungen der Kommandozeile folgen.
-l, --link Verknüpfung auf Datei statt Kopie erstellen.
-L, --dereference
  Folge symbolischen Verknüpfungen immer.
-p, --preserve
  Datei-Attribute wenn möglich erhalten.
--parents
  Quell-Pfad an VERZEICHNIS anhängen.
-P Für den Augenblick wie --parents. Wird sich bald auf --no-dereference ändern um POSIX-konform zu sein.
-r Rekursives kopieren, nicht-Verzeichnisse als Dateien. WARNUNG: verwenden Sie -R wenn unter Umständen Spezialdateien wie FIFOs oder /dev/zero kopiert werden
--remove--destination
  Löschen jeder Zieldatei vor dem Versuch sie zu öffnen. (Im Kontrast zu --force)
--sparse=WANN
  Kontrolle der Erzeugung von Sparse-Dateien.
-R, --recursive
  Rekursives Kopieren von Verzeichnissen.
--strip-trailing-slashes
  Entfernen von folgenden Schrägstrichen von allen QUELLE Argumenten.
-s, --symbolic-link
  Erzeugen von symbolischen Verknüpfungen statt kopieren.
-S, --suffix=SUFFIX
  Überschreiben der normalen Anhänge für Sicherungen.
--target-directory=VERZ
  Verschieben aller QUELLE Argumente in das Verzeichnis VERZ.
-u, --update
  Kopieren nur, wenn die QUELL-Datei neuer ist als die Zieldatei oder die Zieldatei nicht existiert.
-v, --verbose
  Durchgeführte Tätigkeiten erklären.
-x, --one-file-system
  In diesem Dateisystem verbleiben.
--help Anzeigen einer kurzen Hilfe und beenden.
--version
  Ausgabe der Versionsinformation und beenden.
Standardmäßig werden »sparse«-QUELL-Dateien durch eine einfache Heuristik erkannt und die korrespondierenden ZIEL-Dateien werden ebenfalls »sparse« gemacht. Dieses Verhalten wird mit --sparse=auto ausgewählt. Geben Sie --sparse=always an um »sparse«-ZIEL-Dateien zu erzeugen wenn die QUELL- Datei eine ausreichend lange Sequenz aus Null-Bytes enthält. Verwenden Sie --sparse=never um die Erzeugung von »sparse«-Dateien zu verhindern.
Der Anhang für Sicherheitskopien ist ~, außer wenn er --suffix oder SIMPLE_BACKUP_SUFFIX gesetzt wurde. Die Versionskontrolle kann mit --backup oder VERSION_CONTROL gesetzt werden. Mögliche Werte sind:
none, off
  Niemals Sicherung erzeugen (selbst wenn --backup angegeben wurde)
numbered, t
  Erzeugen von nummerierten Sicherheitskopien
existing, nil
  Nummeriert wenn nummerierte Backups existieren, sonst einfach.
simple, never
  Immer einfache Sicherheitskopien erzeugen
Als Spezialfall erzeugt cp eine Sicherheitskopie von QUELLE wenn »force« und »backup« Optionen angegeben wurden und QUELLE und ZIEL der gleiche Name für eine vorhandene reguläre Datei sind.

AUTOR

Geschrieben von Torbjorn Granlund, David MacKenzie, and Jim Meyering.

BUGS MELDEN

Berichten Sie Fehler an <bug-fileutils@gnu.org>.

COPYRIGHT

Copyright © 2001 Free Software Foundation, Inc.
Dies ist freie Software; die Kopierbedingungen stehen in den Quellen. Es gibt keine Garantie; auch nicht für VERKAUFBARKEIT oder FÜR SPEZIELLE ZWECKE.

Mai 2001 CP (1) cp (fileutils) 4.1

tail head cat sleep
QR code linking to this page


Bitte richten Sie Ihre Kommentare zu diesem Handbuch Seite Service, Ben Bullock. Privacy policy.

Computer science would have progressed much further and faster if all of the time and effort that has been spent maintaining and nurturing Unix had been spent on a sounder operating system.
— The Unix Haters' handbook