tail head cat sleep
QR code linking to this page

Manpage  — TAIL

NAME

tail - Den letzten Teil einer Datei ausgeben

INHALT

ÜBERSICHT

tail [OPTION]... [DATEI]...

BESCHREIBUNG

Gib die letzten 10 Zeilen jeder DATEI auf Standardausgabe aus. Wurden mehre DATEIen angegeben, gib für jede zunächst den Dateinamen aus. Ohne DATEI oder wenn DATEI »-« ist, lies von der Standardeingabe.
--retry weiterhin versuchen, eine Datei zu öffnen, auch, wenn sie beim Start nicht verfügbar ist oder später nicht mehr verfügbar ist -- nur mit -f sinnvoll
-c, --bytes=N
  die letzten N Bytes ausgeben
-f, --follow[={name|descriptor}]
  angefügte Daten ausgeben, während die Datei wächst; -f, --follow und --follow=descriptor sind äquivalent
-n, --lines=N
  die letzten N Zeilen ausgeben, anstelle der letzen 10
--max-unchanged-stats=N
  mit --follow=name, DATEI erneut öffnen, wenn sie nach N Iterationen (Voreinst.: 5) unverändert ist, um zu sehen, ob sie gelöscht oder umbenannt wurde (das ist der Fall bei rotierten Logdateien)
--pid=PID
  mit -f: Programm beenden, wenn PID beendet wird
-q, --quiet, --silent
  nie Dateinamen ausgeben
-s, --sleep-interval=S
  mit -f: Pause von S (oder 1) Sek. zwischen Versuchen
-v, --verbose
  immer Dateinamen ausgeben
--help eine kurze Hilfe ausgeben und das Programm beenden
--version
  Versionsinformation ausgeben und das Programm beenden
Wenn das erste Zeichen von N (der Anzahl der Bytes oder Zeilen) ein »+« ist, beginne die Ausgabe mit dem Nten Byte bzw. der Nten Zeile vom Anfang jeder Datei, andernfalls gib die letzten N Bytes bzw. Zeilen aus. N kann einen Vervielfachungssuffix haben: »b« für 512, »k« für 1024, »m« für 1048576 (1 Meg). Eine erste OPTION der Form -WERT oder +WERT wird behandelt wie -n WERT oder -n +WERT, es sei denn WERT hat einen der [bkm]-Suffixe, in welchem Falle sie wie -c WERT oder -c +WERT behandelt werden. Warnung: eine erste Option mit +WERT ist überholt und wird in Zukunft zurückgezogen.

Mit --follow (-f) verfolgt tail den Datei-Deskriptor. Dies bedeutet, dass auch im Falle einer Umbenennung tail das Ende verfolgen wird. Dieses Verhalten ist nicht erwünscht, wenn man wirklich den derzeitigen Namen der Datei verfolgen will und nicht den Datei-Deskriptor (z. B. bei Log-Rotation). Benutzen Sie in diesem Fall --follow=name. Dies bewirkt, das tail die Datei immer wieder schließt und öffnet, um zu sehen, ob die Datei gelöscht und von einem anderen Programm neuangelegt wurde.

AUTOR

Geschrieben von Paul Rubin, David MacKenzie, Ian Lance Taylor, and Jim Meyering.

BUGS MELDEN

Berichten Sie Fehler an <bug-textutils@gnu.org>.

COPYRIGHT

Copyright © 2001 Free Software Foundation, Inc.
Dies ist freie Software; die Kopierbedingungen stehen in den Quellen. Es gibt keine Garantie; auch nicht für VERKAUFBARKEIT oder FÜR SPEZIELLE ZWECKE.

Mai 2001 TAIL (1) tail (textutils) 2.0.14

tail head cat sleep
QR code linking to this page


Bitte richten Sie Ihre Kommentare zu diesem Handbuch Seite Service, Ben Bullock.

The most horrifying thing about Unix is that, no matter how many times you hit yourself over the head with it, you never quite manage to lose consciousness. It just goes on and on.
— Patrick Sobalvarro